Wenn es dem Hund nicht gut geht

Ein Hund wird in seinem Leben immer wieder diversen ansteckenden Krankheiten ausgesetzt sein, denen wir nur bedingt vorbeugen können. Sie als Hundehalter sind in der Pflicht, sich über die möglichen Krankheiten und deren Symptomatik und Verlauf zu informieren und die notwendigen Schutzimpfungen und Vorsichtsmaßnahmen zu veranlassen. 

Auch ansteckende Krankheiten wie z. B.  Zwingerhusten, Magen/Darm-Infektionen (z.B. Giardien), aber auch Bindehautentzündungen und Parvovirose, etc. können, trotz größter Sorgfalt unsererseits, während des Aufenthaltes Ihres Hundes in unserem Hundehotel auftreten. Bitte bedenken Sie, dass die Inkubationszeit von vielen derartigen Erkrankungen auch eine Woche betragen kann und uns unter Umständen ein vermeintlich gesunder und in Betreuung gegeben werden kann, bei dem dann nach drei oder vier Tagen plötzlich Symptome auftreten. Natürlich haben wir die Möglichkeit diesen Hund in einem Quarantänezimmer unterzubringen und werden versuchen zu organisieren ihn schnell von seinen Besitzern wieder abholen zu lassen, aber da wir hier in der Regel alle Hunde in der Gruppe halten, ist die Gefahr, dass sich Hunde bereits angesteckt haben groß. Wenn Sie einen Hund mit einem schwachen Immunsystem haben (was bei sehr alten oder sehr jungen Hunden durchaus der Fall sein kann) sollten Ihnen das bewusst sein -wenn Sie das verunsichert sprechen Sie uns bitte darauf an. 

Wir möchten in dem Zusammenhang gerne darauf hindeuten, dass die Hunde, die seit Jahren von uns betreut werden und vor allem auch unsere eigenen Hunde, in der Regel sämtliche, jährliche wiederkehrende Erkrankungen nicht mehr bekommen, da ihr Immunsystem buchstäblich mit allen Wassern gewaschen ist! Zu vergleichen ist das durchaus mit unseren menschlichen Erkältungs- oder Magen/Darmerkrankungen in einer Schule, im Kindergarten oder später in größeren Betrieben die uns immer wieder wellenartig betreffen können. 

Ansteckungsgefahr und Impfungen

An allen Orten, an denen mehrere Hunde aufeinander treffen, besteht also Ansteckungsgefahr. Das kann auf der Hundefreilaufwiese sein oder direkt vor Ihrer Haustür, im Park nebenan, in Ihrer Hundeschule, natürlich auch bei Ihrem Tierarzt im Wartezimmer, in Ihrem Hundefutterfachgeschäft, auf der Hundeausstellung, in der Hundetagesstätte und in unserem Hundehotel.
Eine herkömmliche Kombi-Impfung deckt im Regelfall den Zwingerhusten sowie die Parvovirose ab ausserdem schützt die regelmäßige Impfung vor Staupe, Hepatitis, Leptospirose und Tollwut. Doch gerade beim Zwingerhusten sind auch bakterielle Erreger im Spiel. Hierfür bewährt hat sich eine Tröpfchenimpfung (z.B. Nobivac BbPi), die einen bakteriellen Erreger abdeckt, der neben dem Parainfluenza Virus am Häufigsten für den Zwingerhusten verantwortlich ist (Bakterium Bordetella).

Die derzeit einzige beim Veterinärsamt anzeigepflichtige Infektionskrankheit ist die Tollwut.
Manche Krankheiten werden durch Tröpfchen-Infektion übertragen, sind sogar teilweise auch durch den oder auf den Menschen übertragbar -siehe Zoonosen. Andere Krankheiten werden durch das Fressen des Kots anderer Tiere, durch Trinken aus stehenden und/oder verunreinigten Gewässern oder auch durch Parasiten ausgelöst.

Prävention und Hygienemaßnahmen

Regelmäßiges Reinigen der Schlafplätze, der Näpfe, etc. hilft nur bedingt, denn viele Erreger lassen sich auch durch Desinfektionsmittel aller Art nicht abtöten. Manche Erreger (z. Bsp. Parvovirus) sind sehr hartnäckig und überleben sogar jahrelang bei jeglicher Witterung. 

Wir möchten Sie auf diese Krankheiten aufmerksam machen und Sie bitten, jegliche Symptome schon frühzeitig wahrzunehmen und diese vom Tierarzt Ihres Vertrauens überprüfen zu lassen. Gegebenenfalls sollte sich Ihr Hund dann einige Tage Zuhause in Ruhe auskurieren. Im Rahmen des Möglichen, werden auch wir Sie darauf aufmerksam machen, wenn Ihr Hund während seines Aufenthaltes bei uns Krankheitssymptome zeigt (Durchfall, Erbrechen, Apathie, Appetitlosigkeit, Fieber, etc.). Sollte bei Ihrem Hund während seines Hotelaufenthaltes bei uns eine Krankheit ausbrechen, leiten wir selbstverständlich alle notwendigen Maßnahmen ein (Tierarztbesuch, Verabreichung von Medikamenten, etc.). 

Wir versichern Ihnen, dass wir alle notwendigen und regelmäßigen Hygienemaßnahmen einhalten, wie sie uns vom Veterinärsamt vorgeschrieben werden.
Es kann jedoch auch vorkommen, dass ein augenscheinlich gesunder Hund Träger eines Erregers ist und somit immunschwächere Hunde anstecken kann. Wir können natürlich von Ihnen, bzw. von Ihrem Hund nicht vor jedem Aufenthalt eine tierärztliche Untersuchung einfordern. Deswegen haben Sie bitte Verständnis, dass es uns nicht möglich ist, Sie immer aktuell darüber zu informieren, wie der Gesundheitszustand und die Befindlichkeit der Gruppe ist. Zumal sich unsere Gruppenkonstellation auch täglich ändern kann.